ein gutes Klima im Unternehmen erzeugt Wachtum - das kann man hier gut erkennen.

 

 

 

 

 

Ein gutes Klima erzeugt Wachtum


WAHRHEITEN


Mitarbeiter wertschätzend zu führen, ist eine Win-win-Situation: Die Mitarbeiter sind zufriedener, loyaler, kreativer, gesünder und schneller. Dadurch werden auch anspruchsvolle Unternehmensziele effizient und effektiv erreicht.

 

Unengagierte Mitarbeiter

Bundesweite repräsentative Studien zur Arbeitszufriedenheit ergeben, dass die große Mehrheit  der Mitarbeiter sehr unzufrieden ist und viele sogar innerlich gekündigt haben.

 

Wertschätzung steigert die Zufriedenheit

Die o.g. Studien weisen auch nach, dass zufriedene Mitarbeiter mehr Wertschätzung erfahren haben. Konkret:

  • mehr gelobt werden, 
  • auch als Mensch beachtet werden,
  • regelmäßig Feedback erhalten,
  • beruflich gefördert werden und
  • deren Meinung gefragt ist.


Verantwortung der Führungskraft 

Letztlich geht es aber um die menschliche Verantwortung von Führungskräften für die Zufriedenheit der Mitarbeiter. Jede Führungskraft kennt es am eigenen Leib: Wertschätzung und Vertrauen unseres Chefs trägt und nährt uns. Wir sind kreativer, leistungsfähiger, schneller und tolerieren eher Fehler der Führung.

 

High Potentials im Unternehmen halten

Und dabei ist die klassische Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit nur ein Argument. Zunehmend wichtig wird die Attraktivität des Unternehmens im Kampf um die "High Potentials" und die kritischen Mitglieder der Generation "Y".

 

Guter Glaube

Viele Chefs gehen wirklichen guten Glaubens davon aus, sich wertschätzend zu verhalten. Also sehen sie keinen Veränderungsbedarf an ihrem Führungsstil. Im Arbeitsalltag und bei Befragungen zeigt sich, dass diese Chefs die empfundene Wertschätzung der Mitarbeiter deutlich überschätzen. So wird am Ende kontinuierlich die Qualität der Beziehung verschlechtert. Bis hin zur inneren Kündigung.

 



Wertschätzung

erzeugt Wachstum